ICH und der Vater sind EINS

 

MittwochsMeditation

15. Juli 2020

 

Good evening, Guten Abend und herzlich willkommen.

 

Es ist wunderbar hier zu sein mit euch, als euch.

 

Seit gestern, im inneren Fragen, welche Klarheit in der heutigen Meditation mitgeteilt werden möchte, kam die Antwort heute Nacht. Ich wurde plötzlich wach und es klangen die Worte: „Ich und der Vater sind EINS.“

Schon tausend Mal gehört, doch es klang ganz neu.

Am Morgen, die ersten Worte, bevor ein Gedanke kam: „Ich und der Vater sind EINS.“ Innig, als Bestätigung, in der keine Schwankung zugelassen ist.

 

Obschon wir uns zwischen den Bewusstseinsstufen des purpurnen Gewandes und des weißen Gewandes bewegen, ist das weiße Gewand, das höchste Gewahrsein der Einheit, ganz und gar realisiert. Es ist gegründet, es ist gehört, es ist bestätigt und jeder weiß es.

 

Lasst uns deshalb heute mit der Leere beginnen, so dass wir ganz neu hören. Hören, mit dem Beginn der Schöpfung und damit zur Erkenntnis und zur Empfindung kommen, dass ich und der Vater, ich und alle Existenz EINS sind, innig EINS, frei von Zeitspannen und Entfernungen.

 

Deshalb lasst uns wieder Herz, Mind und Körper bereiten, um ganz offen und empfänglich zu sein. 

 

Sind wir uns zwei, drei Atemzyklen bewusst gewahr, bewusst gewahr, wie wir die allgegenwärtige Präsenz des Lebens einatmen, Stille bemerken und wie sich beim langsamen Ausatmen der Geist des Lebens, das Gewahrseins selbst, in alle Bereiche des Körpers verströmt. 

Es gilt nichts zu beeinflussen, wir folgen mit der Aufmerksamkeit der fließenden Bewegung des Atems. Aufmerksamkeit ist selbst das Licht des Gewahrseins, frei von Gedanken, einfach wissend, fließend im Rhythmus des Lebens, weit und offen.

 

Ebenso weit und offen ist unser Herzensraum, unbelastet von Trennungsideen, frei wie das Licht des Gewahrseins selbst, ganz still, dem Herzton lauschend, der dich ruft. 

 

Und leer und frei ist unser Mind gewahr, offen und bereit, das Licht der Erkenntnis, die klare Sicht zu empfangen. 

 

Lasst uns in der Leerheit einige Minuten verweilen — die Leerheit vor dem Erfahren. 

 

Fühle wie angenehm es ist, ganz leer zu sein, leer und frei, bevor die Fülle erscheint. 

 

Genieße es einfach leer zu sein.

 

Stille

 

Hier in der Leere ist der Beginn der Schöpfung, Gott erschafft Himmel (Bewusstsein) und Erde (Gewahrsein, Erfahren). 

 

Der Beginn ist nicht zeitlich zu sehen, sondern als Prinzip, das Prinzip der Mystik, das Prinzip unseres Seins — wo Nichts, Stille aus der die Form erscheint, sich erfüllt und wieder in Stille eingeht, um unmittelbar neu zu erscheinen. 

 

Das ist also der Beginn der Schöpfung.

 

Gott erschafft Himmel, Bewusstsein und Erde, Erfahren. Die Erde, das Erfahren ist ohne Form, leer. 

 

Es heißt in der Genesis, „… und der Geist Gottes bewegt sich über den Wassern“. Das Wasser ist die Bewegung, das Fließen des Gewahrseins, die Bewegung des Lebens. 

 

Gott hat keine Bewegung, der Geist Gottes ist die Bewegung, das Gewahrsein, die Bewegung des Erfahrens des Lebens. 

 

Und die Stimme Gottes, die Dynamik der Stille spricht — Lass es Licht sein! Lass Gewahrsein leuchten! Und es ist Licht, augenblicklich ohne Verzögerung.

 

Es ist die Berührung die du jetzt erfährst, jeder hier, weil so viel Licht ist. Es blinkt auf, berührt und du nimmst es wahr. Es ist eine innere Bewegung, einfach durch dein Dasein, dein hier sein, ist es gewiss. 

 

Es ist augenblicklich, unpersönlich und leuchtet sofort, auch wenn die Härte von Form noch gesehen wird. Das Licht ist unfehlbar, es ist spontan, es ist wirklich geschehen, auch wenn es noch Sekunden, Minuten, Stunden, Tage oder sogar Monate geht, bis das Heilsein offenbar ist. Sobald wir die Stimme fühlen oder die Stimme in Gegenwart der Wahrheit hören, ist dies spontan greifbar. 

 

Denn Gott sieht das Licht, Gott sieht sich selbst, Gott sieht einzig sich selbst, die Wahrheit und sieht, dass es gut ist.

 

Lasst uns leer und offen sein, sodaß wir nur Wahrheit sehen, indem wir der Stimme, dem Wort, der Berührung Gottes einfach folgen. In der Mitte unseres Bewusstseins, des EINEN Bewusstseins ist die Bewegung des Gewahrseins von Moment zu Moment unser Erfahren.

 

 

Ich und der Vater, Ich und alle Existenz sind EINS.

 

Innig EINS.

 

EIN Bewusstsein, still, unveränderlich.

 

Ich und der Vater, alle Existenz sind EINS, lebendiges Gewahrsein, Leben.

 

ICH BIN´s.

 

Alles dessen du dir gewahr bist ist ein und die gleiche Existenz und es ist in dir, Du bist das. 

 

Aller Segen des Himmels und der Erde erscheinen in deinem Bewusstsein. 

 

Es ist die Ausstrahlung des Bewusstseins, die Erde, das Erfahren der Fülle.

 

Die Erde, das Erfahren IST des Herrn — unkörperlich, unbegrenzt und die Fülle darin, voll der Güte des Verborgenen, Unbegrenzten und — des Sichtbaren unkörperlichen Erfahrens. 

 

Alles was sichtbar ist präsentiert die Unsichtbarkeit und die Sichtbarkeit zugleich.

 

Dein Mind ist das Instrument, Allwissenheit aufzunehmen.

 

Der Leib ist der Tempel Gottes, Unkörperlichkeit, Präsenz wohnt darin, präsentiert sich in der Welt.

 

Gott ist deine Seele, die Seele all deines SEINS. 

 

Ich und der Vater sind EINS, die Ganzheit der Existenz.

 

Nichts kann entnommen werden.

 

Fühle es ganz innig: Ich und der Vater sind EINS.

 

Lass diese Worte in dir sprechen.

 

Stille

 

Fühle sie mit deinem ganzen Sein und Wesen:

Ich und der Vater sind EINS.

 

Ich und alle Existenz sind EINS.

 

Lasst uns mit diesem EINEN Blick schauen, dem EINEN Auge, der EINEN Sicht. 

 

Lasst uns die Stimme hören: “Es werde Licht — es werde bewusst gewahr, lebendig“. 

 

Alles, dessen ich bewusst bin, ist lichtvolles Erfahren des EINSSEINS —.

 

Geist und Form.

 

Ich und der Vater — ich und die Person, die vor mir erscheint, sind EINS.

 

Ich und du sind EINS.

 

Ich und die Gegenstände um mich herum sind EINS.

 

Alles, dessen du dir bewusst gewahr bist, ist das Licht der EINEN Sicht.

 

Alles fühlt sich einander.

 

Ich und Du sind EINS, unkörperlich, vollkommen.

 

Du und dein Sohn sind EINS — vollkommen, die Würde des Lebens seiend.

 

Du und deine Tochter sind EINS — Geist und Wahrheit, unberührt —

 

als vollkommenes Bewusstsein in dieses Leben tretend, durch das ganze Leben hindurch ES seiend.

 

Du und dein Enkelkind sind EINS, Geist und Erfahren.

 

Ich und der Vater sind EINS.

 

Ich und alle Existenz sind EINS.

 

Lass es voller Hingabe in dir klingen. 

 

Ich und mein Heim sind EINS und alles darin. 

 

Alles ist lebendiges Gewahrsein in mir, in der Mitte meines Bewusstseins, voll der Fülle des Herrn.

 

Ich und mein Büro, meine Arbeit, mein Tun sind EINS — voll der Fülle, der Bewegung des EINSSEINS.

 

Ich und meine Versorgung sind EINS, voll der Fülle des Herrn, Geist und Form, stets fließend aus der unendlichen, nie versiegenden Quelle und sichtbar, zur Ehre des Herrn.

 

Fühlst du die Fülle? Du musst es nicht Herbeiführen, sei dir einfach bewusst gewahr:

 

Ich und der Vater — Ich und alle Existenz sind EINS.

 

Die Erde, das Erfahren ist voll der Güte, voll der Fülle.

 

Du bist das Prinzip der Fülle.

 

Ich und der Vater sind EINS.

 

Stille

 

Lasst uns unsere Bewusstheit ausweiten — unsere Nachbarschaft — unsere Gemeinde — unsere Stadt — unser Land — die politische Führung und alle gesellschaftlichen Bereiche sind in der Einheit gegründet — EIN SEIN, unkörperlich, gefühlt aus dem Herzen des Vaters, des EINSSEINS geliebt.

 

Lasst uns aus der EINHEIT mit dem Vater sprechen:

 

ES werde Licht!

 

Ich und alle Existenz sind EINS — ES werde Licht!

 

ES ist das Licht unseres Gewahrseins.

 

Bevor wir in die tiefere Stille eintreten, lasst uns hinausfliegen, wenn wir einen Vogel am Himmel fliegen sehen, fliegt unser Gewahrsein mit ihm, wir sind EINS.

Wenn wir zum Mond aufschauen, Ich und du sind EINS, wir sind es bereits.

Wir sind mit unserem Gewahrsein direkt dort.

 

Derzeit gibt es gerade ein besonderes Phänomen, den Komet Neowise, der alle fünf- bis sechstausend Jahre unserem Planeten so nahe kommt dass man ihn mit bloßem Auge sehen kann. Er fliegt in einer Entfernung von 103 Millionen Kilometer an unserem Planeten vorbei und wir können ihn nachts mit dem bloßen Auge sehen, soweit reicht unser Auge. Es geschieht in deinem Bewusstsein, dem EINEN, dem EINEN SEIN. Vielleicht wirst du heute Nacht wach, gegen drei Uhr und schaust zum Himmel und kannst ihn sehen. 

 

Wo immer du im Pflanzen-, Tier-, Mineralreich hinschaust, im gesamten Luft- und Erdkreis, es findet im Reich des Gewahrseins statt, EIN SEIN, EIN Leben. Im Erfahren des EINSSEINS ist alle Trennung verschwunden und wir entdecken, dass wir leben und weben und unser SEIN einzig in Gott haben. 

 

ICH BIN bewusst und spontan — augenblicklich.

 

Innen und Außen sind EIN und das Gleiche — Geist und Form, die Einzige Wirklichkeit, selbst wenn unser Erfahren zusammenbrechen sollte, wir sind EINS — Ich und der Vater sind EINS und Ich und die Erde, das Erfahren, sind EINS — immer offensichtlich.

 

Lasst uns nun tiefer in die Stille eintreten, die immer offenbar ist und immer offenbarend. 

 

Immer ist das Licht aus der Stille offensichtlich, doch nun geben wir uns in diesen Moment der Stille, in dem Gott jetzt offensichtlich IST — das Universum, die Erde IST bereits gut. 

 

Und nun, indem wir in die Stille eintreten, ist es die Stille der gesamten Erde, der gesamten Erfahrung, weil du und die Erde EINS sind. 

 

Wenn wir also still sind und die Gegenwart Gottes fühlen, ist das Ganze still und zeigt die Gegenwart. 

 

Wenn du still bist, ist deine Erde still.

 

Was in der Stille geschieht ist offenbar als irdische Erfahrung und wird greifbar. 

 

Und deshalb: 

Du bist deine Erde, deine Erfahrung und wenn du der Stimme Gottes lauschst, hört deine ganze Erde auf Gott, jedes Detail deiner Erfahrung 

 

— Lausche der Stimme, der Dynamik der Stimme! 

 

Wisse, ich sitze hier, als mein gesamtes Universum, alles Erfahren sitzt hier mit mir und durch mich in Stille. 

 

Ich gebe mich ganz der Dynamik der Stille hin, alles hört, alles lauscht.

 

Stille

 

Danke Vater, danke, dass DU und Ich, Ich und DU EINS sind, dass DU und Ich, Ich und DU die Ganzheit aller Existenz sind.

 

Ich liebe es EINS mit allen zu sein, nicht im Verhalten, das muss ich nicht mögen — jedoch unser EINSSEIN in Wahrheit und Liebe, in Wahrheit und Licht — das kann ich lieben, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit allem was ich bin und habe.

 

Es ist das Schönste und Erfüllendste, diese scheinbar kleinen Momente des EINSSEIN zu spüren im WachSEIN und LeerSEIN, im EINSSEIN mit dem Vater und in jeder Situation sprechen zu können: Lass Licht SEIN.. 

 

Es leuchtet in dir auf und es leuchtet überall und deshalb danke ich DIR.

 

Ich danke unserer ICH-Gemeinschaft, die so hell leuchtet — danke für euer LichtSEIN, euer LiebeSEIN, unser EINSSEIN.

 

Ich lege euch den Vortrag vom 03.06.2020 ans Herz, mit dem Titel Geistesklarheit. Er ist sehr inhaltsreich und erhebend, alles enthaltend für die Verwirklichung selbst.

 

Lasst euch jedoch immer inspirieren und vom Geist führen, in dem Klang der Stimme in Euch: 

 

Ich und der Vater sind EINS.

 

Ich und der Vater BIN EINS.

 

 

DANKE