Sieben Morgenmeditationen

 

 

6. Meditation (SeinAngesicht in allen Dingen

 

Guten Morgen, willkommen zur sechsten Morgenmeditation.

 

Sei gewiss, dass Gott IST, 

 

so gewiss, wie ICH BIN, 

 

bewusst in SEINEM Angesicht, das Reich der Vollkommenheit von Existenz zu schauen. 

 

Es IST in dir, inwendig in dir  —   dein Bewusstsein. 

 

Es ist das EINE Bewusstsein und es ist dein bewusstes SEIN.

 

Sind wir uns wieder dem kosmischen Rhythmus des Atems gewahr.

 

Er ist absolut zuverlässig, dein Leben atmend, wirkend.

 

Fühle mit jedem Atemzyklus das Fließen der Substanz, wie es in alle Bereiche des Körpers sich ergießt.

 

Folge der Bewegung, es ist die Allintelligenz, der jede Funktion deines Körpers, des EINEN Körpers obliegt.

 

Sie verkündet die Präsenz der Lebendigkeit, Vitalität, das Ausstrahlen von Gottes Tempel  —  zur Freude des DaSeins.

 

Geheimnisvoll unsichtbar und sichtbar zugleich.

 

Und nun lass das Licht des Gewahseins dein Herz erleuchten.

 

Bemerke die Weite und lausche der Stille des Herzens  —  erhöre den kosmischen Herzton.

 

Nun gestehe, dass dein Mind nichts weiß, ruhig und leer ist. 

 

Mit dem Licht des Gewahrseins betrachten wir das göttlich All, still und behutsam in unendlicher Weise liegt es vor uns. 

 

Betrachte die Dinge um dich herum und weite das Gewahrsein nach draußen.

 

Aller Segen des Himmels und der Erde ist darin enthalten und es ist in dir, die Ausstrahlung des EINEN Bewusstseins.

 

Betrachte alles was in der Weite deines Gewahrseins erscheint  —  und umfasse es mit deinen unendlichen Armen.

 

Dein Gewahrsein beinhaltet die Natur um dich.

 

Die Luft und die Vögel,

 

den Himmel,

 

die Sonne,

 

die Berge,

 

die weiten Felder und Wiesen,

 

die Gewässer mit ihren Lebewesen

 

und unter deinen Füßen den Boden,

 

der selbst in unendlicher Tiefe voller Schätze ist.

 

Fahre selbst fort und fühle die Bäume, die Pflanzen, die Tiere, die Luft.

 

Stille

 

So weit dein Gewahrsein reicht ist die Fülle des Geistes offensichtlich.

 

Fühle es, fühle die Fülle des Geistes, des Gewahrsein selbst, ganz fein, subtil und doch reichlich  —  sich ausdehnend   —    ausstrahlend  —

 

als die ungeteilten Lebensformen.

 

Sei ganz EINS mit allem was in dir erscheint.

 

Stille

 

Ich schaue heute SEIN Angesicht in allen Dingen und fühle die Intelligenz und Schönheit, die das ganze All regiert.

 

Und ich bin gewiss, dass es die gleiche Intelligenz ist, die die Welt regiert.

 

Es ist die Intelligenz, die deine Schritte lenkt, die Allintelligenz und Liebe, die sich der Schöpfung und dem Erhalt des Alls erweist   —   das Leben in all seinen Wirkungskreisen erfüllt.

 

Die ganze Schöpfung ruht im Schoß der Stille.

 

Lausche der Stille bis du vernimmst:    

 

ICH BIN´S, 

 

die Erfüllung deines SEINS 

 

und ich bin schon da, bevor du mich erkennst.

 

Erhebe dich und schaue mit dem Licht deines Gewahrsein, 

 

dem Gewahrsein des EINEN SEINS 

 

und alles was du zu sehen vermagst, gebe ich dir.

 

Stille

 

Fühle, dass du allverbunden bist mit dem ICH deines SEINS, 

 

weit und ganz innig nah    —    jetzt hier.

 

Führe mich, leite mich,

 

sei die Inspiration der Gedanken,

 

die Liebe und Weite des Herzens

 

und die Präsenz des Körpers   —

 

des EINEN Körpers,

 

der Freude des Fühlens,

 

des Lebens, sich Bewegens,

 

des Tuns was getan werden will, 

 

gerne und sinnerfüllt,

 

in den ganz kleinen Dingen, die so groß sind,

 

wie meine unendlichen Arme, 

 

die Bewegung meines Schrittes 

 

und die Schönheit meiner Hände!